A Pain Felt from Afar

Over the weekend I wanted to see what’s going on in my homeland, Switzerland. After I last dropped in on the Swiss newspaper “20 minutes” on December 1st (to check the results of the national votes that had taken place on November 30 in which I, as a good and grateful Swiss citizen, participated) I was curious what would expect me this time. And oho, was my curiosity rewarded (though I find this a most inappropriate word to use in this context). More than I would care for.

What I learned was that Friday night, December 12th a group of protesters organized an unapproved demonstration through Zurich that left a swath of destruction in its wake. The images that presented themselves to me in the online newspaper reminded me of a war zone or at least a conflict area. I was and still am shocked.

The whole mess started rather harmlessly: A SMS with the keyword “äRTeäS“ (which is the Swiss German phonetic spelling of the English abbreviation “RTS”) called the interested parties to meet up at 10 pm to celebrate in Zurich’s public squares and parks. RTS is a collective that is active all over the world. It stands for the ideal that public spaces, parks and streets are – as the name suggests – public areas and thus there for everyone to use and enjoy. The group is opposed to the increasing commercialization of public property and holds the view that cars are mainly responsible for the increased congestion of cities. Therefore, so-called RTS demonstrations usually consist of people partying in public areas and sometimes even taking over roads in order to create a few hours of “car-free” delight. Not too outrageous a mindset if you ask me, maybe even a view that is shared or at least accepted by many.

Unfortunately, in addition to the above mentioned SMS the organizers also handed out flyers. And they show clearly that something bigger was planned in advance; following the translation of the flyer:

Translation of the named flyer.
Translation of the named flyer.

Left in the wake of the demonstration that degenerated into a street battle: A damage of several hundred thousand Swiss Francs, small businesses that have been paralyzed or even catapulted out of the holiday business, troubled neighbors and a middle class that might move even more to the right politically after “the leftists” organized such a mess. But fact is it’s never just “the leftists”. And neither just the “RTS” followers. Those responsible for such degeneration are the same individuals who visit soccer or hockey games only to wait for the smallest detuning between the fans to use it as a reason for vandalism. Why do they do that? Good question. I only know one thing: They blame “your” system for what goes wrong in their lives. They ignore to see that they, too, are part of this system, and thus the responsibility to change it if they don’t like it lies with them too. I hope the police will be able to convict at least some of the culprits. It would only be right if they had to pay for the damage they caused. Even if it means they would have to pay off all their life. After all, some of those shops owners probably toiled all their lives to get where they were last week, too.

You may wonder why that makes me – who has been living in a country for over a year now in which murder and manslaughter are almost commonplace events (which is hardly surprising considering the size of the country) – feel so low. Well, I think that fact actually reinforces my outrage and shock at the goings-on in Switzerland even more. I slowly start to understand why so many Americans consider Switzerland a paradise and such a delightful spot of land. It’s not only because of the stunning nature and unparalleled cleanliness and punctuality, but mostly because everything is so orderly and peaceful and therefore – despite the cultural diversity – violence is still the exception. I sincerely hope it stays that way.

Resources & Sources

  • Original image RTS flyer via Züritipp Stadtblog – validated 12/15/14.
  • English article on Riots in Zurich on euronews.com – validated 12/15/14
  • Featured image Reclaim the streets banner via Google search labeled for reuse, courtesy of worldofdrjustice.blogspot.com

 Am Wochenende wollte ich wieder einmal wissen, was in der Schweiz so los ist. Nachdem ich am 1. Dezember 2014 zum letzten Mal in die „20 Minuten“ geguckt hatte, war ich gespannt, was mich erwarten würde. Und oho, wurde ich überrascht. Mehr als mir lieb war.

So musste ich erfahren, dass in der Nacht vom Freitag, 12. Dezember, auf den Samstag eine Gruppe Demonstranten einen unbewilligten Umzug durch Zürich organisiert hatte, der eine Schneise der Verwüstung hinterliess. Die Bilder, die mir da in der Online-Zeitung geboten wurden, liessen mich an Kriegs- oder zumindest Krisengebiete denken. Ich war und bin noch immer geschockt.

Angefangen hatte die ganze Misere eher harmlos: Eine SMS mit dem Stichwort „äRTeäS“ (schweizerdeutsche, phonetische Schreibweise der englischen Abkürzung „RTS“) forderte die Interessenten auf, sich um 22 Uhr zu versammeln, um an öffentlichen Plätzen und in Parks Partys zu feiern. RTS ist ein auf der ganzen Welt verbreitetes Kollektiv, das daran erinnert, dass öffentliche Plätze, Parks und Strassen Gemeingut sind und somit für alle zur Benutzung freistehen. Die Gruppe setzt sich gegen die vermehrte Kommerzialisierung von öffentlichem Grund ein und ist der Meinung, dass vor allem Autos für die vermehrte Verstopfung der Städte verantwortlich sind. Daher werden sogenannte RTS Demonstrationen mittels Parties auf öffentlichem Boden organisiert, teilweise werden auch Strassen übernommen, um einige „Auto-freie“ Stunden zu erzwingen. Grundsätzlich nichts zu haarsträubendes und sicherlich Gedankengut, das von vielen geteilt oder zumindest akzeptiert wird.

Leider wurden zusätzlich zur SMS auch Flyer verteilt. Und die haben es in sich und zeigen, dass bereits im Vorfeld etwas weitaus Grösseres geplant war:

Aufruf zur gewaltsamen Demonstration.
Aufruf zur gewaltsamen Demonstration.

Das Fazit der Demonstration, die in eine Strassenschlacht ausartete: Etliche hunderttausend Franken Schaden, Kleingewerbe, die lahmgelegt oder gar aus dem Weihnachtsgeschäft katapultiert wurden, verstörte Nachbarn, ein Mittelstand, der wohl politisch noch mehr nach rechts rückt, nachdem „die Linken“ eine solche Sauerei veranstaltet haben. Tatsache jedoch ist, es sind nie einfach nur „die Linken“. Es sind auch nicht nur die „RTS“ Anhänger. Die Verantwortlichen für diese Ausartung sind die gleichen Individuen, die an Fussball- oder Hockeyspiele gehen, um die kleinste Verstimmung zwischen den Fan-Reihen zur Vandale zu nutzen. Warum sie das tun? Gute Frage. Ich weiss nur eines: Sie beschuldigen „euer“ System dafür, was in ihrem Leben schief läuft. Dass sie Teil dieses Sytems sind und damit die Verantwortung, dieses zu ändern wenn es ihnen nicht gefällt, auch bei ihnen liegt, das sehen sie nicht. Schade. Ich hoffe, einige der Übeltäter können überführt werden. Es wäre richtig, wenn diese Vandalen für ihre Schäden aufkommen müssten. Und wenn das heisst, dass sie ihr Leben lang abzahlen müssen. Schliesslich haben andere auch ihr Leben lang geschuftet, um dahin zu kommen, wo sie mit ihrem Laden letzte Woche waren.

Ihr mögt euch nun fragen, weshalb mich das so mitnimmt, lebe ich doch seit etwas über einem Jahr in einem Land, in dem Mord und Totschlag quasi an der Tagesordnung sind. Nun, ich glaube, das verstärkt meine Empörung und Erschütterung über die Vorgänge in der Schweiz noch mehr. Langsam begreiffe ich, weshalb so viele Amerikaner die Schweiz als Paradies und perfektes Fleckchen Erde bezeichnen. Nicht nur der atemberaubenden Natur und der unvergleichlichen Sauberkeit und Pünktlichkeit wegen, sondern vor allem, weil grösstenteils alles so geordnet und friedlich zugeht und damit – trotz der grossen kulturellen Diversität – Gewalt noch immer die Ausnahme ist. Ich hoffe fest, das bleibt so.

Ressourcen & Quellen

Advertisements

One thought on “A Pain Felt from Afar”

  1. Destructive protests are so senseless, no? Who (in their right mind) would be sympathetic to people who harm them and their community? It is mind boggling…

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s