Memorial Day Weekend

Für Deutsch hier klicken
This weekend is one of the famous long weekends in the States. It is Memorial Day Weekend and I wanted to take this opportunity and share some thoughts and facts on this with you.

Downtown San Antone, as the locals call it.
Downtown San Antone, as the locals call it.

Memorial Day Weekend is a 3-day weekend that every so often happens to coincide with the Pentecost celebration. Now while the date for Pentecost is based on some mind-boggling moon calendar calculation (50 days after Easter, the date of which is based on the first full moon after the spring equinox…), Memorial Day simply takes place on the last Monday of May, therewith marking the start of the summer vacation season (whereas Labor Day on September 1 will mark the end of that season).

The Alamo, the city's landmark
The Alamo, the city’s landmark

The celebration of Memorial Day originated after the American Civil War in order to commemorate the Union and Confederate soldiers who died during the fights. It is not to be confused with Veterans Day, which is celebrated on November 11 and – as the name suggests – is held in honor of all the American war veterans. Though the decoration of graves with flowers is an old custom, it took on a whole new dimension with so many fallen men after the Civil war. Owing to the flower ornaments the day was first dubbed “Decoration Day” and though it did change gradually to “Memorial Day”, it wasn’t until 1967 that it was officially declared the name of the holiday by Federal law. Before 1968, Memorial Day was celebrated on May 30 as it was “the optimal date for flowers to be in bloom”, as Barack Obama stated in a White House address on May 29, 2010*. And as I glance out the window and see the flowers in full bloom I can confirm: It is true – the beauty of the land is stunning before it withers with the heat of the summer to come and all is dust and shimmering air (of course this is not anything I have experienced myself yet but owing to the repeated recounting of sizzling summer tales by my husband and Texans in general).

Riverwalk, San Antonio
Riverwalk, San Antonio

Anyway, Memorial Day celebrations are often marked by speeches and apparently parades featuring marching bands. What caught my attention, though, and what I will try to observe this year, is the fact that on Memorial Day, the US flag “…is raised briskly to the top of the staff and then solemnly lowered to the half-staff position, where it remains only until noon.”** Since we don’t have a flag pole right outside the apartment community anymore I will have to haul my butt out there to observe this scenery. We will see if I can make it (and if they observe this tradition on every single flag pole in the country).

Pearl Brewery, Riverwalk San Antonio
Pearl Brewery, Riverwalk San Antonio

Memorial Day to me has a very special meaning. For it marks the date when I first came to visit Texas. It was a visit laden with significance for it was to change my life forever. While Greg already lived back here in the US I was still following my life path in Switzerland. I led a most happy and satisfactory life for I had a loving family and great friends around me, a job that I absolutely embraced, an apartment, my dream car (yes, a MINI), two cats… what more could you possibly want? Well, when the love of your life spends his days over 5’000 miles away, you can have as perfect a life as you want to, it still is only half a life. That’s how I felt back then, in spring 2012, and so I made a decision: I went to visit Greg in the homeland of his choice and if I liked it I would go and spend my life with him there. If not… well, then we would have had to come up with another solution. Only one thing was clear – we belonged together!

The fantastic thing is that as soon as I arrived in San Antonio I knew I was home. I know this sounds silly but it is certainly true. I’m not sure it has anything to do with the little logo they have all over San Antonio airport (“Deep in the heart”) but it certainly proved true for me: It was immediately deep in my heart. So yes, Memorial Day weekend to me is an occasion to celebrate, rather than to mourn. Not so much to welcome the summer vacation but to revel in the joy of love.

Deep in MY heart
Deep in MY heart

Resources & Sources

*“Barack Obama, Weekly Address, May 29, 2010, transcript” retraced 5/23/2014

** http://en.wikipedia.org/wiki/Memorial_Day#Traditional_observance retraced 5/23/2014


Dieses Wochenende ist eines der berühmten langen Wochenenden in den Staaten. Namentlich Memorial Day Weekend oder das Wochenende des Volkstrauertages und ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um einige Gedanken und Fakten dazu mit euch zu teilen.

Das Memorial Day Wochenende ist ein 3-tägiges Wochenende, welches ab und zu mit dem Pfingstwochenende zusammenfällt. Während das Datum für Pfingsten auf irgend einer verrückten Mondkalender-Berechnung basiert (50 Tage nach Ostern, welche jeweils auf das Wochenende fallen, das dem ersten Vollmond nach der Frühlingstagundnachtgleiche folgt…), findet der Memorial Day jeweils einfach am letzten Montag im Monat Mai statt, womit er den Anfang der Sommerferien einläutet (während der Labor Day, der Tag der Arbeit, am 1. September die Feriensaison abschliesst).

Der Memorial Day entstand nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg, als man der Soldaten der Union und der Konföderierten, welche in den Schlachten starben, gedachte. Diese Feierlichkeit sollte nicht mit dem Veteranentag verwechselt werden, welcher jeweils am 11. November gefeiert wird und – wie der Name schon sagt – alle Amerikanischen Kriegsveteranen ehrt. Obwohl die Dekoration von Gräbern mit Blumen ein alter Brauch ist, nahm dies nach dem Bürgerkrieg mit so vielen gefallenen Soldaten eine ganz neue Dimension an. Aufgrund des Blumenschmucks wurde der Tag anfänglich „Dekorationstag“ getauft und auch wenn dies allmählich in „Gedenktag“ überging, dauerte es doch bis 1967 bis er offiziell unter diesem Namen zum bundesweiten Feiertag ernannt wurde. Vor 1968 wurde der Memorial Day jeweils am 30. Mai gefeiert, weil es als „optimales Datum“ dafür angesehen wurde, dass „die Blumen in voller Blüte“ stehen, wie Barack Obama in seiner Ansprache des Weissen Hauses vom 29. Mai 2010 erklärte. Und wenn ich nun so aus dem Fenster blicke und die Blumen in voller Blüte sehe, kann ich bestätigen: Es ist wahr – die Schönheit des Landes ist überwältigend bevor sie mit der Hitze des anstehenden Sommers dahinwelkt und alles zu Staub und flirrender Luft wird (dies ist natürlich nichts, was ich schon selber erlebt hätte, sondern entstammt den wiederholten Erzählungen brütend heisser Sommergeschichten meines Ehemannes und zahlloser Texaner).

Wie dem auch sei, Memorial Day Festlichkeiten zeichnen sich oftmals durch Ansprachen und offensichtlich auch Paraden von Marschkapellen aus. Was allerdings meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat und ich dieses Jahr zu beobachten versuchen werde ist die Tatsache, dass am Memorial Day die US Flagge „…zügig bis zum oberen Ende der Fahnenstange gezogen und dann feierlich zur Halbmast-Position heruntergelassen wird, wo sie nur bis zum Mittag bleibt.“** Nachdem wir keine Flagge mehr direkt vor dem Eingang des Wohnungskomplexes haben, werde ich meinen Hintern nach draussen hieven müssen, um diese Szene zu verfolgen. Wir werden sehen, ob ich es schaffe (und ob diese Tradition tatsächlich an jedem einzelnen Fahnenstock des Landes eingehalten wird).

Für mich hat das Memorial Day Wochenende eine ganz spezielle Bedeutung. Denn es kennzeichnet meinen ersten Besuch in Texas. Es war ein bedeutungsvoller Besuch, denn er würde mein Leben für immer verändern. Während Greg schon wieder hier in den USA lebte, folgte ich noch immer meinem Lebenspfad in der Schweiz. Ich führte ein äusserst glückliches und befriedigendes Leben, denn ich hatte eine mich liebende Familie und grossartige Freunde um mich, einen Job in dem ich absolut aufging, eine eigene Wohnung, mein Traum-Auto (ja, einen MINI), zwei Katzen… was mehr kann man sich wünschen? Nun, wenn die Liebe des Lebens seine Tage über 8‘000 Kilometer entfernt verbringt, kannst du ein noch so perfektes Leben führen, es ist trotzdem nur ein halbes Leben. Genau so fühlte ich mich damals, im Frühling 2012, und so traf ich eine Entscheidung: Ich würde Greg im Heimatstaat seiner Wahl besuchen gehen und falls es mir gefiel würde ich zu ihm ziehen und mit ihm mein Leben dort verbringen. Wenn nicht… nun, dann hätten wir uns eine andere Lösung einfallen lassen müssen. Denn nur eines war klar zu dieser Zeit – wir gehörten wieder zusammen!

Das Fantastische allerdings war, dass ich schon bei der Ankunft in San Antonio wusste, dies ist mein neues Zuhause. Ich weiss, das hört sich doof an, doch es ist wahr. Ich bin mir nicht sicher, ob es irgend etwas mit diesen Logos, die überall im San Antonio Flughafen aufgehängt sind, zu tun hatte („Deep in the heart – tief im Herzen“), doch es hat sich für mich absolut bewahrheitet: San Antonio war sofort tief in meinem Herzen. Dementsprechend ja, das Memorial Day Weekend ist für mich eine Gelegenheit zu feiern anstatt zu trauern. Nicht so sehr um die Sommerferien willkommen zu heissen, sondern um in der Freude der Liebe zu schwelgen.

Resourcen & Quellen

*“Barack Obama, Weekly Address, May 29, 2010, transcript” überprüft 5/23/2014

** http://en.wikipedia.org/wiki/Memorial_Day#Traditional_observance überprüft 5/23/2014

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s