Category Archives: Home

Everything happening at home; the standard category

All quiet in the west…

For English see below

…das ist teilweise gut, teilweise weniger.

Gut, weil bei uns alles im geordneten Rahmen läuft, ich langsam aber sicher runterfahre und das Leben geniesse: Fitness, Essen, Schmusen, Sonne und Wärme einsaugen, mich langsam an elende Staubfänger innerhalb des PC’s machen – Bilder sortieren, speichern, benamsen, Dokumente ordnen und ablegen etc. Eins nach dem anderen. Schön langsam.

TheAlamo_abc13
Photo credit abc13

Weniger gut, weil der Government Shutdown immer noch ein halbes Land lahm legt – wovon ich glücklicherweise noch nichts mitbekommen musste, mal abgesehen von den vielen Radioberichten. “The Alamo”, das Wahrzeichen San Antonios ist vom Shutdown nicht betroffen, da immerhin müssen die Touristen nicht enttäuscht umkehren und zuhause von den geschlossenen Türen der USA erzählen.

Meine Hauptbeschäftigung besteht gerade darin, einerseits das “Surely you’re joking Mr. Feynman” Buch fertig zu lesen (hilarious, cryptic… cryptic in the sense that it contains a lot, and I mean a loooooot, of Maths and Physics that certainly goes beyond my modest understanding…) und mir zu überlegen, welche Schuhe und Frisur ich am 13. Oktober tragen soll :-D. Die Zeremonie ist soweit vorbereitet, unser Referend hat sich wirklich selber übertroffen – seine Vorbereitungen klingen wunderbar! Und sie beinhalten eine flasche Rot- und eine Flasche Weisswein – was kann da noch schiefgehen – Prost!


…that’s partially good, partly not so much.

Good, because our lives follow their path in an orderly manner, I’m slowly but steadily starting to shut down and enjoy life: I go to the gym, eat, cuddle, suck in sun and warmth, finally start to clean up the dust catchers on my laptop – sorting photos, saving, naming, sorting and filing documents etc. One after the other. Nice and easy.

Not so good because the government shutdown is still paralyzing half the country –which I luckily didn’t have to notice yet, apart from the news on the radio. “The Alamo”, San Antonio’s landmark isn’t touched by the shutdown, so at least there tourists won’t have to turn back in disappointment and upon their return home tell everyone about the USA’s closed doors.

My current preoccupation consists on the one hand of finishing the book “Surely you’re joking Mr. Feynman” (hilarious, cryptic … cryptic in the sense that it contains a lot, and I mean a loooooot, of maths and physics that certainly goes beyond my modest understanding …) and considering the shoes and hairstyle I should be wearing on October 13 😀 The ceremony is prepared so far and our reverend really has outdone himself – his preparations sound wonderful! And they include a bottle of red an one of white wine – what is there to possibly go wrong – cheers!

IMPORTANT: New phone number!

For English see below

Es ist soweit… gerade als wir in den T-Mobile Laden spazierten musste ich feststellen: Swisscom hat mich abgeschnitten! Nun gut, deshalb waren wir ja hier – um mir eine US SIM Karte zu besorgen.

Und dank der von Swisscom im April oder so lancierten SIM Lock Aufhebung hat das auch wunderbar funktioniert. Ab sofort bin ich also unter neuer US Mobile Nummer erreichbar (wird per eMail versandt).

Aber am guenstigsten weiterhin via Skype, WhatsApp, eMail etc.

(Grossartig: Diese Nachricht zu schreiben hat mich nur etwa 20 Minuten und 87 Tippfehler gekostet… waehrend Greg freundlicherweise meinen Laptop von einer verlorenen Datei befreit – wie das geht? Keine Ahnung, darum hab’ ich’s ja auch nicht selbst hingekriegt – tippe ich auf seinem Laptop rum… ja genau, mit der Amerikanischen Tastatur… “z” und “y” Verwechslungen habe ich mir schon laengst abgewoehnt, doch die ganzen Gedankenstriche, Klammern, Fragezeichen nebst den ausgeschriebenen Umlauten ohne Wutanfall richtig hinzukriegen – das ist schon eine ziemliche Leistung 😉


The time has come… just as we strolled into the T-Mobile shop I had to discover that Swisscom had cut me off it’s net! Well, that’s why we’re here, right – to get me my very own US SIM card.

And thanks to Swisscom’s SIM lock suspension in April or so this year, all worked out just fine. As of now I’m therefore reachable under my new US mobile number (will be announced by email, don’t want the whole world to know it…).

Most favorable though is still Skype, WhatsApp, Viber, email etc.

(Great: Writing this message only cost me like 20 minutes and 87 typos… while Greg is ridding my laptop from a lost file – how that works? No idea, that’s why I couldn’t handle it myself – I’m typing around on his machine… yep, exactly, with American keyboard… I’ve gotten used to the “z” and “y” mix-ups a long time, so at least that’s not a problem. But that still leaves you with all the dashes, brackets, question marks and on top of all that the written out umlauts… to handle all this without breaking into a tantrum – that’s quite an achievement 😉

Settling in and become acclimatized

For English click here

Inzwischen ist es Donnerstag, der 26. September 2013, und ich bin schon meinen zweiten Tag offiziell im Land der sicherlich fast unbegrenzten Möglichkeiten.

Die Katzen gewöhnen sich langsam ein… Mann, können die pennen… Mehr als ich. Aber natürlich erkunden sie auch die Umgebung, schnüffeln die neuen Gerüche ein, gucken kräftig aus dem Fenster und versuchen, ein Gefühl für die neue Umgebung und deren Anordnung zu bekommen. Schon wieder eine Wohnung mit Rundlauf und schon wieder Fenster, die einem zeigen, was draussen alles Spannendes los wäre: Eichhörnchen und Lizards, die frech am Balkon vorbei huschen, Blätter die sich fröhlich im Wind bewegen und Hunde, die Gassi geführt werden.

Und auch sonst gibt’s noch die eine oder andere Parallele:

Merlin... drinking from the toilet...
Merlin… drinking from the toilet…

It’s Thursday, September 26, 2013 in the meanwhile and I’m already spending my second day in the land of surely almost unlimited possibilities.

The cats are slowly getting accustomed to their surroundings… Man, they can sleep… More than I even. But of course they also investigate their environment, sniffing the new odors, peering out the window and trying to get a feel for the new surroundings and how everything is ordered. Once again they’re home in an apartment with a circular layout and once again there are windows that show them what exciting stuff is going on outside: squirrels and lizards, that scurry across the patio cheekily, leaves that move around merrily in the wind and dogs being walked.

And then there’s the occasional other parallel:

Merlin... drinking from the toilet...
Merlin… drinking from the toilet…

My last week’s checklist

CHECKLISTE MEINER LETZTEN WOCHE

Get flu- check
Clean the apartment – check
Baby sit twins – check
Take a pic of that beautiful sunrise – check
Dispose last batch of stuff – check
Clean car (outside) – check
Enjoy sun & view on balcony- check
Clean car (inside) – to be done
Bye bye brunch @ Sendra’s – to be done
Grippe bekommen – erledigt
Wohnung putzen – erledigt
Zwillinge babysitten – erledigt
Wundervollen Sonnenaufgang knippsen – erledigt
Letzte Portion Kram entsorgen – erledigt
Sonne und Aussicht auf dem Balkon geniessen – erledigt
Auto putzen (innen) – noch offen
Bye bye Brunch @Sendra’s – noch offen

20130921-110712.jpg

Resources & Sources / Ressourcen & Quellen

  • Photo by evozeta / Foto von evozeta