(Kinda) lazy Sunday

It’s Sunday night and for you guys back in Switzerland almost time to get up and go to work – I wish everyone a most successful start into this new week.
So as I mentioned Greg got me this keyboard for the iPad and it’s most splendid – I totally love it and hack away ever so happily since I got it (and hey, it’s like having a little souvenir from Switzerland at my hands every day since it’s a Logitech keyboard). (Für Deutsch hier klicken)
This must have inspired him because yesterday we went to the store and he got his own mini tablet (Nexus 7). The resolution is spectacular on that thing and simply perfect for his purposes to mostly read documents and news and stuff. But he seems certainly inspired by my typing away so an additional keyboard might be in soon 🙂 And man, just for the record – these things are cheeeap here…
20131006-231531.jpgNow after checking if anyone was online in Skype around noon and finding that no one really was (at least no one I felt like talking to) I decided I had had enough coffee for the day (2 cups and a mug of tea) I tried out like a million hairdos… it all went pretty well, especially considered how clumsy I usually am when it comes to organizing my hair. But I’m not kidding myself – while today I wasn’t under any kind of pressure that might be totally different in a week’s time. When everything has to be in place somewhen before 1pm and they are awaiting me at the park… for the wedding ceremony. But ah well, I really got a “low difficulty” variation worked out that should always look decent, even under the most stressful of circumstances. So there’s hope that I will look presentable at my own wedding 😀
So after I was occupied with my hair, Greg reviewed some contracts and once we were both done with our tasks we decided to go outside for a little. We went for a stroll along the river walk and were amazed by all the changes we saw – until we realized it’s been pretty much exactly a year for both of us since we’ve been here. The changes are quite remarkable and certainly for the better – buildings got finished, empty lots cleaned up, bridges built, all in all neat stuff. I’m still in love with this place, it’s very unique and the Mexican influence cannot to be denied. Lovely.

20131006-225958.jpg

20131006-230210.jpg
Well my dear friends, with this little story I herewith dismiss you into the new week; may coffee be with you to start it 🙂

20131006-230421.jpg


Es ist Sonntagabend und fuer euch in der Schweiz schon fast wieder Zeit um aufzustehen und zur Arbeit zu gehen – ich wuensche euch allen einen hoechst erfolgreichen Start in diese neue Woche.
Wie ich also erwaehnte, hat Greg mir diese Tastatur fuer mein iPad Mini gekauft und sie ist einfach praechtig – ich liebe sie total und tippe voll froehlich vor mich hin seit ich sie habe (und hey, es ist als haette ich ein kleines Souvenir aus der Schweiz unter meinen Fingern, ist es doch eine Logitech Tastatur).
Das alles muss Greg inspiriert haben, denn gestern sind wir in einen Elektronikladen spaziert und er hat sich sein eigenes Mini-Tablet (Nexus 7) gekauft. Die Aufloesung auf dem Ding ist spektakulaer und einfach perfekt fuer seine Zwecke, liest er doch tonnenweise Dokumente, Nachrichten und dergleichen. Doch er scheint wirklich von meiner Tipperei inspiriert zu sein, eine zusaetzliche Tastatur koennte also schon bald mit dazukommen 🙂
Und Mann, nur damit’s gesagt ist – diese Dinge sind guuuuuenstig hier…
Nachdem ich so gegen Mittag geckeckt habe, ob jemand in Skype online ist und bemerken musste, dass nein (wenigstens niemand mit dem ich haette reden moegen) entschied ich, dass ich genug Kaffee intus hatte fuer den Tag (1 Tassen und ein Kuebel Tee), habe ich so in etwa eine Million Frisuren durchprobiert… ist alles recht gut gegangen, speziell wenn man bedenkt wie ungeschickt ich ueblicherweise bin wenn es darum geht, meine Haare zu organisieren. Aber ich mache mir nichts vor – waehrend ich heute unter keinerlei Druck stand, koentte das in einer Woche ganz anders sein. Wenn alles irgendwann vor 13 Uhr in Ordnun gebracht sein muss und ich im Park erwartet werde… fuer die Hochzeitszeremonie. Aber was soll’s, ich habe mir schon eine “Variante mit niedriger Schwierigkeitsstufe” bereit gemacht, welche jederzeit angebracht aussehne sollte, selbst unter den stressigsten Umstaenden. Es gibt also Hoffnung, dass ich praesentabel aussehen werde an meiner eigenen Hochzeit 😀
Nachdem ich so mit meinen Haaren beschaeftigt war, hat Greg einige Vertraege ueberprueft und als wir beide mit unseren Aufgaben fertig waren entschieden wir uns, ein wenig nach draussen zu gehen. Wir gingen am River Walk spazieren und waren beide positiv ueberrascht von den vielen Veraenderungen – bis wir realisierten, dass es ziemlich genau ein Jahr her ist, seit wir beide das letzte Mal hier waren. Die Veraenderungen sind recht bemerkenswert und absolut zum Besseren – Gebaeude wurden fertiggestellt, leere Parzellen aufgeraeumt, Bruecken gebaut, alles in allem saubere Arbeit. Ich bin noch immer in diesen Ort verliebt, es ist absolut einzigartig und der mexikanische Einfluss kann nicht bestritten werden. Wunderbar.
Nun meine lieben Freunde, mit dieser kleinen Geschichte entlasse ich euch hiermit in eine neue Woche; moege der Kaffee beim Start mit euch sein 🙂

Advertisements

The blog that was Friday’s

20131006-002156.jpgAlright you guys, I’m getting this lazy butt up and actually post something like on a daily basis… at least for two days in a row 🙂
So today was pool-day again and I went around and took some pics of the area we live in. It’s – of course – called “Walker Ranch” and it’s a so called “gated community” which provides amenities such as two pools, a jacuzzi, a gym etc. Niiice !! (Für Deutsch hier klicken)20131006-002545.jpg

While sitting by the pool, not thinking of anything in particular, simply watching the clouds (greetings Evelyn :o)) I was startled by something green right next to my butt… I quickly leaned over towards the other side and saw… a tiny green lizard disappear!!

20131006-002955.jpg

Almost the same thing happened only a little later on in the wardrobe of our apartment: I went in to get dressed, went out right quick to remove a label from my shirt (I’m a notorious label remover), went back in again to put on something more – and caught a movement out of the corner of my eye, something brownish… holy cow… it’s just the cat 😀

Now I did talk about watching the clouds up there (greetings Evelyn 😉 which is one of my favorites here in San Antonio. The clouds are just perfect, the way I love them, all fluffy and light and almost always moving with the winds. Yes, the way they’re supposed to flow when you’re meditating to take away your thoughts (greetings Rolf ;-). However, I was sitting there, not thinking anything bad when the first cloud passed by and… looked like a hand showing me the finger!! What?!?? That’s not right. If I want to see that I can just go out there and get someone pissed off and – there you go, exactly that finger again. Well, that was it for today’s cloud watching… Good thing there’s other fun stuff to do – like renting a DVD for only a couple of bucks 🙂 Enjoy your weekend, everyone!!

20131006-003120.jpg

20131006-003128.jpg

image


In Ordnung Leute, ich erhebe diesen faulen Hintern und beginne endlich, moeglichst taeglich etwas zu posten… zumindest zwei Tage hintereinander 🙂
Heute war also wieder Pool-Tag angesagt und auf dem Weg dorthin bin ich noch etwas rumspaziert und habe einige Fotos der Umgebung, in der wir leben, geschossen. Diese heisst – natuerlich – “Walker Ranch” und es handelt sich dabei um eine sogenannte eingezeunte Gemeinschaft welche Annehmlichkeiten wie zwei Pools, ein Sprudelbad, ein Fitnesszenter etc. bietet. Neeett!!
Waehrend ich dann am Pool sass und an nichts Bestimmtes dachte, lediglich den Wolken nachschaute (Gruesse Evelyn :o)) erschreckt mich etwas Gruenes direkt neben meinem Hintern… Schnell lehnte ich mich auf die andere Seite und sah… eine winzig kleine gruene Eidechse verschwinden!!
Fast das Gleiche passierte nur wenig spaeter noch einmal in unserer Ankleide: Ich ging rein, um mich anzuziehen, ging ganz kurz raus um ein Label an einem Shirt zu entfernen (ich bin ein notorischer Label-Entferner), ging wieder rein um noch was anderes anzuziehen – und nahm aus einem Augenwinkel eine Bewegung wahr, etwas braeunliches… heiliger Bimbam… es ist nur die Katze 😀
Nun, ich sprach weiter oben davon, wie ich die Wolken beobachtete (Gruesse Evelyn 😉 was zu meinen bevorzugten Dingen hier in San Antonio gehoert. Die Wolken sind einfach perfekt, so wie ich sie liebe, total fluffig und leicht und reiten praktisch immer mit dem Wind davon. Ja genau, so wie die Wolken, welche die Gedanken beim Meditieren davontragen sollen (Gruesse Rolf ;-). Wie auch immer, ich sass also da, dachte an nichts Boeses als die erste Woke vorbeizog und… aussah wie eine Hand die mir den Stinkefinger zeigt!! Was?!?? Das ist einfach nicht richtig. Um das zu sehen haette ich bloss rausgehen und jemanden stinkesauer machen muessen und – voila, schon hast du genau diesen Finger. Nun ja, das war’s dann mit dem heutigen Woken beobachten… Gut, dass es andere lustige Sachen zu tun gibt – wie fuer nur grad etwa zwei Dollar eine DVD mieten 🙂 Geniesst eurer Wochenende!!

All quiet in the west…

For English see below

…das ist teilweise gut, teilweise weniger.

Gut, weil bei uns alles im geordneten Rahmen läuft, ich langsam aber sicher runterfahre und das Leben geniesse: Fitness, Essen, Schmusen, Sonne und Wärme einsaugen, mich langsam an elende Staubfänger innerhalb des PC’s machen – Bilder sortieren, speichern, benamsen, Dokumente ordnen und ablegen etc. Eins nach dem anderen. Schön langsam.

TheAlamo_abc13
Photo credit abc13

Weniger gut, weil der Government Shutdown immer noch ein halbes Land lahm legt – wovon ich glücklicherweise noch nichts mitbekommen musste, mal abgesehen von den vielen Radioberichten. “The Alamo”, das Wahrzeichen San Antonios ist vom Shutdown nicht betroffen, da immerhin müssen die Touristen nicht enttäuscht umkehren und zuhause von den geschlossenen Türen der USA erzählen.

Meine Hauptbeschäftigung besteht gerade darin, einerseits das “Surely you’re joking Mr. Feynman” Buch fertig zu lesen (hilarious, cryptic… cryptic in the sense that it contains a lot, and I mean a loooooot, of Maths and Physics that certainly goes beyond my modest understanding…) und mir zu überlegen, welche Schuhe und Frisur ich am 13. Oktober tragen soll :-D. Die Zeremonie ist soweit vorbereitet, unser Referend hat sich wirklich selber übertroffen – seine Vorbereitungen klingen wunderbar! Und sie beinhalten eine flasche Rot- und eine Flasche Weisswein – was kann da noch schiefgehen – Prost!


…that’s partially good, partly not so much.

Good, because our lives follow their path in an orderly manner, I’m slowly but steadily starting to shut down and enjoy life: I go to the gym, eat, cuddle, suck in sun and warmth, finally start to clean up the dust catchers on my laptop – sorting photos, saving, naming, sorting and filing documents etc. One after the other. Nice and easy.

Not so good because the government shutdown is still paralyzing half the country –which I luckily didn’t have to notice yet, apart from the news on the radio. “The Alamo”, San Antonio’s landmark isn’t touched by the shutdown, so at least there tourists won’t have to turn back in disappointment and upon their return home tell everyone about the USA’s closed doors.

My current preoccupation consists on the one hand of finishing the book “Surely you’re joking Mr. Feynman” (hilarious, cryptic … cryptic in the sense that it contains a lot, and I mean a loooooot, of maths and physics that certainly goes beyond my modest understanding …) and considering the shoes and hairstyle I should be wearing on October 13 😀 The ceremony is prepared so far and our reverend really has outdone himself – his preparations sound wonderful! And they include a bottle of red an one of white wine – what is there to possibly go wrong – cheers!

IMPORTANT: New phone number!

For English see below

Es ist soweit… gerade als wir in den T-Mobile Laden spazierten musste ich feststellen: Swisscom hat mich abgeschnitten! Nun gut, deshalb waren wir ja hier – um mir eine US SIM Karte zu besorgen.

Und dank der von Swisscom im April oder so lancierten SIM Lock Aufhebung hat das auch wunderbar funktioniert. Ab sofort bin ich also unter neuer US Mobile Nummer erreichbar (wird per eMail versandt).

Aber am guenstigsten weiterhin via Skype, WhatsApp, eMail etc.

(Grossartig: Diese Nachricht zu schreiben hat mich nur etwa 20 Minuten und 87 Tippfehler gekostet… waehrend Greg freundlicherweise meinen Laptop von einer verlorenen Datei befreit – wie das geht? Keine Ahnung, darum hab’ ich’s ja auch nicht selbst hingekriegt – tippe ich auf seinem Laptop rum… ja genau, mit der Amerikanischen Tastatur… “z” und “y” Verwechslungen habe ich mir schon laengst abgewoehnt, doch die ganzen Gedankenstriche, Klammern, Fragezeichen nebst den ausgeschriebenen Umlauten ohne Wutanfall richtig hinzukriegen – das ist schon eine ziemliche Leistung 😉


The time has come… just as we strolled into the T-Mobile shop I had to discover that Swisscom had cut me off it’s net! Well, that’s why we’re here, right – to get me my very own US SIM card.

And thanks to Swisscom’s SIM lock suspension in April or so this year, all worked out just fine. As of now I’m therefore reachable under my new US mobile number (will be announced by email, don’t want the whole world to know it…).

Most favorable though is still Skype, WhatsApp, Viber, email etc.

(Great: Writing this message only cost me like 20 minutes and 87 typos… while Greg is ridding my laptop from a lost file – how that works? No idea, that’s why I couldn’t handle it myself – I’m typing around on his machine… yep, exactly, with American keyboard… I’ve gotten used to the “z” and “y” mix-ups a long time, so at least that’s not a problem. But that still leaves you with all the dashes, brackets, question marks and on top of all that the written out umlauts… to handle all this without breaking into a tantrum – that’s quite an achievement 😉

Settling in and become acclimatized

For English click here

Inzwischen ist es Donnerstag, der 26. September 2013, und ich bin schon meinen zweiten Tag offiziell im Land der sicherlich fast unbegrenzten Möglichkeiten.

Die Katzen gewöhnen sich langsam ein… Mann, können die pennen… Mehr als ich. Aber natürlich erkunden sie auch die Umgebung, schnüffeln die neuen Gerüche ein, gucken kräftig aus dem Fenster und versuchen, ein Gefühl für die neue Umgebung und deren Anordnung zu bekommen. Schon wieder eine Wohnung mit Rundlauf und schon wieder Fenster, die einem zeigen, was draussen alles Spannendes los wäre: Eichhörnchen und Lizards, die frech am Balkon vorbei huschen, Blätter die sich fröhlich im Wind bewegen und Hunde, die Gassi geführt werden.

Und auch sonst gibt’s noch die eine oder andere Parallele:

Merlin... drinking from the toilet...
Merlin… drinking from the toilet…

It’s Thursday, September 26, 2013 in the meanwhile and I’m already spending my second day in the land of surely almost unlimited possibilities.

The cats are slowly getting accustomed to their surroundings… Man, they can sleep… More than I even. But of course they also investigate their environment, sniffing the new odors, peering out the window and trying to get a feel for the new surroundings and how everything is ordered. Once again they’re home in an apartment with a circular layout and once again there are windows that show them what exciting stuff is going on outside: squirrels and lizards, that scurry across the patio cheekily, leaves that move around merrily in the wind and dogs being walked.

And then there’s the occasional other parallel:

Merlin... drinking from the toilet...
Merlin… drinking from the toilet…

Last Leg of Our Journey

IMG_1242For English see below

LETZTER TEIL UNSERER REISE

Auch auf dem zweiten Flug, von Newark, New Jersey, nach San Antonio hat alles bestens geklappt mit der Benachrichtigung – grad als die Türen geschlossen wurden kam die Stewardess zu mir um mir mitzuteilen, der Pilot lasse ausrichten, dass meine zwei Katzen soeben verladen wurden.

Die warten wirklich bis zuletzt mit dem Verladen, um den Tieren möglichst die Geräusche und Vibration der Maschine zu ersparen. So sind wir alle gut angekommen und liebend in Empfang genommen worden.
Greg hatte ja extra einen Van gemietet um sicher uns alle plus meinen Koffer verladen zu können. Wahrscheinlich hätten die Käfige auch auf die Rückbank des BMW gepasst, aber sicher ist sicher.
Nach all der Fliegerei verlief die Autofahrt recht ruhig. War wohl ein “piece of cake” für die zwei nach all dem Krach und Geholper in den Flugis 😉


On the second flight from Newark, New Jersey, to San Antonio, the notification regarding the cats came promptly, too – right when the doors were closed a stewardess approached me to pass on the pilot’s update that my cats have been loaded.

The airline really waits until the last minute to load them to spare the cats the noise and vibration of the machine. Well, and thus we’ve all arrived well and been welcomed lovingly.
Greg rented a van for this occasion, being unsure as to whether the two kennels would fit onto the backseats of his BMW, though now we’re pretty sure we could have done it.
After all the flying, the car drive went comparatively quiet. I guess it seemed like a “piece of cake” for the two tigers after the noisy and bumpy flight 😉

On the (Air) Road

IMG_1112For English see below

es esch drü ortsziit ond ech foh grad s drette mol die nochrecht aa…

ech be dör alli kontrolle ond frogerondine döre ond jetzt offiziell US resident (nederglasseni… oder ei buechstabe wo zom presidänt fählt 😀 ). jupiii !

es esch alles beschtens glaufe, vom chatze abgäh (sorry brüetsch, hoffe s auto stenkt nömme z arg 😀 ), iichecke, dör alli kontrolle etc. au d chatze hends zmendescht guet ofe flog gschafft. woni z zöri i flüger iigstege be ond d stewardess noch de busels gfrogt ha, hed grad de co-pilot ome egge gluegt ond gseid er heig etz grad gseh wie’s iiglade worde seged, “merlin and oscar, right? a grey and a red and white tiger?” joooo, genau !!! “no worries ma’am, they’re meowing away happily” 🙂
etz ändlech hani chli ziit (well mer e stond schneller gseh send !!) ond cha mer es bier gönne. schön !!! ech be zwar emmer nochli müed, aber glöcklech 🙂
bes morn oder so be de wiitere brechterstattig, alles liebi, luzi :-O


It is 3 o’clock local time and I’m starting over this message for the third time…

I’ve gone through all the checks and questionings and am as of now an official US resident (only one letter missing to the President 😀 ). yayyy !

Everything went excellently, starting from handing over the cats (sorry bro, I hope your car will stop stinking at some point 😀 ), check-in, through all the checks etc. The cats caught the flight nicely and in time for when I entered the plane in Zurich and asked the stewardess about the kitties, the co-pilot glanced around the corner and told me he just witnessed them being boarded… “Merlin and Oscar, right? A grey and a red and white tiger?” Yep, that’s them!!! “ No worries, ma’am, they’re meowing away happily.” 🙂
Now finally I’m able to treat myself to a beer (because used an hour less than expected!!). Nice!!! Though I’m still a bit tired, I am happy 🙂
See you tomorrow or so, when I update you again. Warm regards, Luzi :-O

My last week’s checklist

CHECKLISTE MEINER LETZTEN WOCHE

Get flu- check
Clean the apartment – check
Baby sit twins – check
Take a pic of that beautiful sunrise – check
Dispose last batch of stuff – check
Clean car (outside) – check
Enjoy sun & view on balcony- check
Clean car (inside) – to be done
Bye bye brunch @ Sendra’s – to be done
Grippe bekommen – erledigt
Wohnung putzen – erledigt
Zwillinge babysitten – erledigt
Wundervollen Sonnenaufgang knippsen – erledigt
Letzte Portion Kram entsorgen – erledigt
Sonne und Aussicht auf dem Balkon geniessen – erledigt
Auto putzen (innen) – noch offen
Bye bye Brunch @Sendra’s – noch offen

20130921-110712.jpg

Resources & Sources / Ressourcen & Quellen

  • Photo by evozeta / Foto von evozeta

Everyday life of a Swiss… no longer in Texas.